Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert werden. Die von diesem Forum gesetzten Cookies werden nur auf dieser Website verwendet und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies aus diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.

Unregelmäßige Daten in Graph darstellen
#1
Hallo,

ich habe einen Datensatz mit Daten in unregelmäßigen zeitlichen Abständen. Diese würde ich gerne in einem Graphen übersichtlich darstellen. Es soll allerdings ersichtlich sein, dass manchmal ein eher kurzer Abstand zwischen zwei Messpunkten bestand und manchmal ein längerer. Man soll also das ganze Jahr sehen und die Punkte zu den tatsächlichen Messzeitpunkten eingezeichnet sein. Idealerweise sollen die Punkte miteinander verbunden sein (wie ein Aktienchart) und eine separate lineare Trendlinie eingezeichnet sein.

Bsp:
02.05.2019 12
10.05.2019 12,4
15.05.2019 12,2
05.06.2019 14
etc...

Ideen wie man das macht?
Antwortento top
#2
Moin,

hast du das so gemeint?


.xlsb   Liniendiagramm_mit_Trendlinie.xlsb (Größe: 12,86 KB / Downloads: 1)

   
Gruß Günter
Jeder Fehler erscheint unglaublich dumm,
wenn andere ihn begehen.
angebl. von Georg Christoph Lichtenberg (1742-1799)
Antwortento top
#3
Hallo T...,

nimm ein Punkt Diagramm anstelle eines Linien Diagrammes.
helmut

Für mich ist die Möglichkeit in Excel an Zellen und Bereichen Namen zu vergeben die wichtigste Funktionalität.
Sie macht Formeln und den VBA-code verständlicher. Für Makros gilt die Regel: "Nur über benannte Bereiche auf den Inhalt der Zellen zugreifen."
Und wofür sind Regeln da? Um nachzudenken bevor man sie bricht.





Antwortento top
#4
Hi Helmut,

ich bin nicht gerade der Diagrammspezialist. Kannst du mir sagen, warum ein Punktdiagramm einem Linendiagramm vorzuziehen ist? Das erfüllt doch nicht den Wunsch des TEs:


Zitat:Idealerweise sollen die Punkte miteinander verbunden sein
Gruß Günter
Jeder Fehler erscheint unglaublich dumm,
wenn andere ihn begehen.
angebl. von Georg Christoph Lichtenberg (1742-1799)
Antwortento top
#5
Hallo Günter,

dein Vorschlag für ein Liniendiagramm ist bei der beschriebenen Anforderung auch richtig.
Viele Anfänger glauben, dass, wenn sie Datenreihen als Linie zeichnen wollen, sie auch ein Liniendiagramm nutzen müssen. Dabei sind die Darstellungsformen in beiden Diagrammtypen sehr ähnlich (mit und ohne Punkte oder Linien) aber die Funktionalitäten sind unterschiedlich.
Mit meiner Bemerkung ein Punktdiagramm zu nutzen wollte ich T... daruf hinweisen sich einmal den Unterschied zwischen Punkt- und Liniendiagrammen anzusehen. In den meisten Fällen, in denen die Abstände auf der X-Achse proportional zu den Differenzen der X-Werte sein sollen, ist das Punktdiagramm die vorzuziehende Wahl.

Hier einmal zwei wichtige Unterschiede:
1. Wenn ich eine zweite Datenreihe mit anderen X-Werten einfügen möchte, geht das nicht in einem Liniendiagramm.
2. Normalerweise sind die X-Werte in einem Liniendiagramm Kategorien (immer gleicher Abstand). Eine Ausnahme sind Tageswerte (Datumsachse). Hierbei muss man wissen, dass, die X-Werte vor der Darstellung immer auf ganze Zahlen gerundet werden. (Für Tageswerte spielt es keine Rolle, da sie ja schon ganze Zahlen sind.)
helmut

Für mich ist die Möglichkeit in Excel an Zellen und Bereichen Namen zu vergeben die wichtigste Funktionalität.
Sie macht Formeln und den VBA-code verständlicher. Für Makros gilt die Regel: "Nur über benannte Bereiche auf den Inhalt der Zellen zugreifen."
Und wofür sind Regeln da? Um nachzudenken bevor man sie bricht.





[-] Folgende(r) 2 Benutzer sagt Danke an Ego für diesen Beitrag:
  • WillWissen, Case
Antwortento top
#6
Hallo Helmut,

ganz lieben Dank für deine Erklärung. Das hilft mir für mein Verständnis erheblich.
Gruß Günter
Jeder Fehler erscheint unglaublich dumm,
wenn andere ihn begehen.
angebl. von Georg Christoph Lichtenberg (1742-1799)
Antwortento top


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste