Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert werden. Die von diesem Forum gesetzten Cookies werden nur auf dieser Website verwendet und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies aus diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.

Bedingte Formatierung: relativer Bezug (Spalten mit Zeilen-Daten vergleichen)
#1
Hallo liebes Forum,

ich erstelle gerade eine Projektplanungs-Tool in dem Deadlines einzelner Aktivitäten übersichtlich dargestellt werden sollen. (s. Screenshot)
In Spalte H befinden sich die Deadline-Termine. Diese sollen mit den Daten (Tage im Jahr 2019) in I1:NI1 (01.01.2019-31.12.2019) abgeglichen werden. Bei Übereinstimmung soll die entsprechende Zelle in Zeile 1 schwarz markiert werden.

Die Bedingte Formatierung mit der Formel "=I$1=$H3" für den Bereich "I1:NI1" liefert leider nicht das gewünschte Ergebnis.. (es wird nur das erste Deadline-Datum aus H3 markiert, nicht aber die Deadline-Daten in den folgenden Zeilen der Spalte H).

Die Lösung sollte außerdem berücksichtigen, dass Zeilen eingefügt werden können, so dass die Formatierung erhalten bleibt und auch für neue Zeilen funktioniert.

Gibt es dafür eine Lösung ohne Makro?

Freue mich über jegliche Hilfe!

Liebe Grüße


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
   
Antwortento top
#2
Zitat:"=I$1=$H3"

Hallo
mit deiner Formel vergleichst du nur 1:1 zwei Zellen miteinander. (I1=H3)

Um eine Liste von Terminen (H3:H100) mit einem Zellinhalt (I1) zu vergleichen, benutze für die Formeleingabe:
=ZÄHLENWENN($H$3:$H$100;I$1)
Da jedes Ergebnis ungleich 0 als WAHR interpretiert wird, Bedarf es hier keiner weiteren Prüfung (<>0)

Gruß Holger
Antwortento top


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste