Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert werden. Die von diesem Forum gesetzten Cookies werden nur auf dieser Website verwendet und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies aus diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.

Zählenwenn Problem
#1
Hallo liebe Mitstreiter
Ich habe in der Spalte P, Werte zwischen 1,00 und 8,00. Ist es möglich, dass Excel mir anzeigt, wie oft in der P Spalte, die Werte zwischen 2,00 und 3,00 vorkommen? Ich habe es bereits mit der Formel: zählenwenn(und(p2:p500;>2;<3) versucht, aber wie ihr euch sicher denken könnt, ohne Erfolg. 
Vielen Dank im Vorraus
Rainer
V>2
Antworten Top
#2
Hi,

=ZÄHLENWENNS(P:P;">=2";P:P;"<=3")

Aufgrund Hinweis von Ralf jetzt erst gesehen, dass Du noch xl2003 nutzt. Also dann sein Hinweis zu SUMMENPRODUKT:

=SUMMENPRODUKT((P2:P500>=2)*(P2:P500<=3))
Antworten Top
#3
Moin!
Wirklich Excel 2003?
Dann dürfte SUMMENPRODUKT() das Mittel der Wahl sein. 

Gruß Ralf 
(der nicht am Rechner ist)
Gib einem Mann einen Fisch und du ernährst ihn für einen Tag. 
Lehre einen Mann zu fischen und du ernährst ihn für sein Leben. (Konfuzius)
Antworten Top
#4
Hi,

da ich kein 2003 mehr habe, ungetestet (funktioniert in 365):

Code:
=SUMME((A:A>=2)*(A:A<=3))

ggf als Matrixformel eingeben.
Gruß

Edgar

Meine Antworten sind freiwillig und ohne Gewähr!
Über Rückmeldungen würde ich mich freuen.
Antworten Top
#5
Hallo vielen Dank
Nein ich habe mir mittlerweile die neueste Version von Excel zugelegt, aber ich muss sagen damit tue ich mich so etwas von schwer, das kann mir niemand glauben.
Antworten Top
#6
(20.05.2024, 08:30)emtidi schrieb: damit tue ich mich so etwas von schwer, das kann mir niemand glauben.

Doch doch, das glaube ich Dir!
Dammalz, vor 30 Jahren, als ich mit Excel anfing, gab es einen geflügelten Satz:
95 % der Excel-Anwender kennen höchstens 5 % der Funktionalitäten und benutzen aktiv ca. 2 %

Da es erheblich weniger Funktionen, kein PowerQuery, kein PowerPivot, kein PowerBI, keine Tabellenobjekte uswusf gab dürfte das Verhältnis heutzutage eher 98/2/0,5 sein.

Bzgl. deiner Excel-Version solltest Du mal das Benutzer-CP aufsuchen und dies ändern.
Gib einem Mann einen Fisch und du ernährst ihn für einen Tag. 
Lehre einen Mann zu fischen und du ernährst ihn für sein Leben. (Konfuzius)
Antworten Top
#7
Zitat:=SUMME((A:A>=2)*(A:A<=3))

Dafür, dass Du volatile Funktionen (INDIREKT z.B.) stets "an den Pranger stellst", ist das aber ne noch größere Performancebremse Wink
Antworten Top
#8
Hi Boris,

wenn Du das sagst, dann glaube ich Dir, aber warum ist das so?
Gruß

Edgar

Meine Antworten sind freiwillig und ohne Gewähr!
Über Rückmeldungen würde ich mich freuen.
Antworten Top
#9
Zitat:aber warum ist das so?

Weil innerhalb der Matrix wirklich jedes einzelne Element berechnet wird - bei (A:A>=2) also 1.048.576 mal.
Standardfunktionen hingegen (wie SVERWEIS, VERGLEICH, SUMMEWENN(S), ZÄHLENWENN(S) etc.) sind da "intelligent" und beziehen die Berechnungen quasi nur auf den "UsedRange".
Antworten Top
#10
Hi,

also würde es helfen, wenn man den Bereich eingrenzt?
Gruß

Edgar

Meine Antworten sind freiwillig und ohne Gewähr!
Über Rückmeldungen würde ich mich freuen.
Antworten Top


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste