Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert werden. Die von diesem Forum gesetzten Cookies werden nur auf dieser Website verwendet und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies aus diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.

Summensplitting und Begrenzung
#1
Hallo Excel-Freaks,
ich habe ein Problem bei dem ich einfach nicht mehr weiterkomme Huh und versuche das Ganze einmal verständlich zu schildern.

Basis: Es gibt 3 Gewinnklassen

·        Die 1. Klasse hat „ 1 “ Gewinner und ist mit einem fixen Gewinnbetrag von min. € 1.000.000,- versehen.
·        Die 1. Klasse mit einem Gewinnbetrag von max. €  45.000.000,- nach oben hin gedeckelt.
·        Aktuell befindet sich in der 1. Klasse ein Gewinnbetrag von € 35.000.000,-
 
·        Die 2. Klasse hat keinen Gewinner, ist also mit „ 0 “ Gewinner versehen.
·        In der 2. Klasse ist aktuell ein Betrag von € 25.000.000,- zur Verteilung verfügbar.
·        Die 2. Klasse ist auch mit einem Gewinnbetrag von max. €  45.000.000,- nach oben hin gedeckelt.
 
·        Die 3. Klasse wiederum hat „ 1 “ Gewinner und ist aktuell mit einem Gewinnbetrag von € 500.000,- versehen.
·        Die 3. Klasse ist nach oben hin frei und nicht auf max. € 45.0000.000,- gedeckelt.

Folgendes Szenario soll entstehen:

Da die 2. Klasse keinen Gewinner hat wird der in der 2. Klasse zur Verfügung stehende Betrag von € 25 Mio. der 1. Klasse zugeführt, jedoch NUR bis zur Obergrenze von max. 45 Mio., in diesem Fall also 10 Mio. Der dann darüber hinaus gehende, in der 2. Klasse zur Verfügung stehende Betrag, in diesem Fall also € 15 Mio., wird der 3. Klasse zugeführt.

ERGEBNIS:

1. Klasse
Istbetrag 1. Klasse:                     €   35.000.000,-
Zuführung aus 2. Klasse:             €   10.000.000,-
Gesamtbetrag 1. Klasse:          €  45.000.000,-

2. Klasse
Istbetrag 2. Klasse:                     €   25.000.000,-
Zuführung zur 1. Klasse:              € -10.000.000,-
Zuführung zur 3. Klasse:              € -15.000.000,-
Gesamtbetrag 2. Klasse:          €                 0,-

3. Klasse
Istbetrag 3. Klasse:                     €       500.000,-
Zuführung aus 2. Klasse:             €   15.000.000,-
Gesamtbetrag 3. Klasse:         €  15.500.000,-

HINWEIS: Natürlich darf immer nur der in der 2. Klasse zur Verfügung stehende Betrag verteilt werden! Sind also z.B. in der 2. Klasse nur € 3.000.000,- verfügbar, dürfen auch nur diese 3 Mio. der 1. Klasse - bis eben zu max. 45 Mio. - zugeführt werden. In diesem Fall wird dann der 3. Klasse kein Betrag mehr zugeführt!
Antwortento top
#2
Hallo,

grundsätzlich wäre eine Beispieldatei hilfreich, zumal Du leider keine Anhaltspunkte lieferst wie dein Ergebnis aussehen soll oder welche Versuche Du bereits unternommen hast (soll es VBA oder eine Formellösung sein?). Ich denke, dass Du hier mit einer verschachtelten Wenn Funktion in Verbindung mit größer/kleiner gleich und ggf. Rest ein gutes Ergebnis erzielen kannst.
Gruß

Stoffo
Antwortento top
#3
Hi,

als Ansatz:




.xlsx   Gewinn.xlsx (Größe: 9,09 KB / Downloads: 6)
Gruß

Edgar

Meine Antworten sind freiwillig und ohne Gewähr!
Über Rückmeldungen würde ich mich freuen.
Antwortento top
#4
Hallo Stoffo,

anbei die Beispieldatei.

Die Tabelle links enthält die Berechnungsvariante, dass zuerst die gesamte verfügbare Summe der Klasse 2 nach oben der Klasse 1 zugeführt wird.

Die Klasse 1 wird dann mit 45 Mio. begrenzt und führt den darüber hinausgehenden Betrag der Klasse 3 zu.

Soweit alles richtig gerechnet, jedoch ist das Splitting des verfügbaren Betrages bereits in der Klasse 2 gewünscht - siehe rechte Tabelle in bunt.

Dies funktioniert zwar in diesem Beispiel auch schon aber ich habe da einen Denkfehler drin, da der Betrag aus der Klasse 2 der zur Klasse 1 zugeführt wird sich aus Beträgen innerhalb der Klasse 1 errechnet und daher keien Bezug zum in Klasse 2 verfügbaren Betrag hat.

Das hat zur Folge, dass immer 10 Mio. (bzw. die Differenz zu max. 45 Mio.) nach oben zur Klasse 1 zugeführt werden, auch wenn diese Summe in der Klasse 2 gar nicht vorhanden ist.

Du kannst Dir dies ansehen wenn Du in der linken Tabelle das in Gelb markierte Feld "zuzüglich JP-Vortrag v. Samstag" der Klasse 2 manuell auf z.B. nur 5 Mio. setzt.

Wäre super wenn Du mir helfen könntest. Danke!

Servus Walter

Hallo Edgar, werde das heute gleich einmal versuchen sobald ich etwas Luft habe und melde mich dann wieder. Danke einstweilen für die schnelle Reaktion. Habe ggf. auch eine Beispieldatei zur Ansicht, da das Ganze doch sehr komplex ist? Servus Walter
Antwortento top


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste