Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert werden. Die von diesem Forum gesetzten Cookies werden nur auf dieser Website verwendet und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies aus diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.

Selbstrechnende Spalten in Abhängigkeit zu anderen Spalten
#1
Hallo an alle,

ich habe mich neu angemeldet. Ich hoffe, Ihr könnt mir mein Arbeitsleben in einer immer wiederkehrenden Statistik erleichtern.

Thema:

Ich bin Führungskraft und für ca. 40 Mitarbeiter verantwortlich.

Der Personalbedarf wird in „Vollzeitäquivalente“ (Kurz: VZÄ) gemessen. Aktuell bin ich für 37,5 VZÄ zuständig.

Hierbei zählt eine Vollzeitkraft einen Wert von 1 und eine Teilzeitkraft entsprechend weniger (z. B. bei Wochenarbeitszeit von 22 Stunden anstatt von 40 Stunden ein Wert von 0,55 usw.)

Einmal pro Woche muss ich an die Zentrale ohne Namen melden, wie viel VZÄ anwesend waren. Dadurch wird gemessen, wie Produktiv die anwesenden Mitarbeiter sind. Daran wird dann der Personalbedarf gemessen.

Die Information über die Anwesenheit der Mitarbeiter entnehme ich einer Tabelle, die durch den Verwaltungsbereich gepflegt wird.

Bisher verwende ich für meine Zahlen eine Tabelle (Mustertabelle habe ich beigefügt), in der ich in eine Spalte H den Abwesenheits- und in der Spalte I Anwesenheitswert eintrage. Das ergebnis wird in Spalte J angezeigt. In Spalte K ist der entsprechende Sollwert des Mitarbeiters (Vollzeitkraft = 1) aufgeführt. Spalte J Prüft dann, ob das Ergebnis der Spalte H und I vom Sollwert Abweicht.


.xlsx   Mustertabelle VZÄ.xlsx (Größe: 18,16 KB / Downloads: 5)

Bei einer Vollzeitkraft ergibt der Wert abwesend + anwesend IMMER 1. Daher müsste es doch möglich sein, Wert A zu ändern und sich dadurch direkt Wert B ausrechnen zu lassen.

Daher meine Fragen:

1. Gibt es eine Möglichkeit eine Abhängigkeit zwischen den Zellen “Abwesend„, ‚Anwesend‘ und „Soll-VZÄ“ zu erstellen. Wenn ich also in die Spalte abwesend 0,2 eintrage, soll automatisch in die Spalte anwesend 0,8 eingetragen werden. Es kann niemals vorkommen, dass die Spalten vom Soll-Wert abweichen.



2. Gibt es die Möglichkeit, dass die Spalten den Abwesenheitswert selbst errechnen, anhand der Eintragungen in der Wochenübersicht (Mo. – Fr) in meiner Tabelle? z. B. trage ich bei Mo – Mi "KR" ein und in Abwesenheit erscheint automatisch 0,6 und in Anwesenheit 0,4



3. Gibt es die (unkomplizierte) Möglichkeit, dass die Tabelle sich die entsprechenden Eintragungen in der Wochenübersicht aus der separaten Anwesenheitsliste zieht, wenn ich für diese nur einen lesenden, aber keinen schreibenden Zugriff habe (Passwortgeschützt)?

Da es ein Wochenplan ist und es hier jede Woche andere Spalten gibt, auf die Bezug genommen werden muss, könnte das öffnen und Kopieren wahrscheinlich schneller sein. Aber Excel ist so vielfältig, dass ich mich nicht wundern würde, wenn man in meine Tabelle die Werte der zweiten Tabelle Wochenweise übertragen kann.


Zum besseren Verständnis habe ich meine bisherige als Muster angehängt.

VIELEN DANK!
Antwortento top
#2
Hola,

1) in I4: =K4-H4
2) ja das geht. Dann müssten wir aber wissen welche Werte bei welchen Eintragungen (und wievielen) genau erscheinen sollen

Gruß,
steve1da
[-] Folgende(r) 1 Benutzer sagt Danke an steve1da für diesen Beitrag:
  • Kawaisou
Antwortento top
#3
Vielen Dank Steve zu nr. 1
Es kann manchmal so simpel sein und man sieht den Wald vor lauter Bäumen nicht. 

Zu der Frage 2:
Bei einer Vollzeihtkraft entspricht ein Anwesenheitstag 0,2. 
In dieser Tabellenform ist ein Tag ohne Eintragung =0,2 für die Anwesenheit und ein Tag mit Eintragung =0,2 bei Abwesenheit. 

Um feste Eintragungen zu nennen müsste ich diese selbst vornehmen, da wie dargestellt die Datengrundlage kopiert wird und die Mitarbeiter diese Datengrundlage nicht 100% einheitlich befüllen. 

Alternativ könnte ich händisch nachbessern etwas mehr Aufwand aber immer noch schneller als selbst zu rechnen. 

Die Analogleistung bei Mitarbeitern mit einem geringeren Soll als 1 würde ich selbst hinbekommen. 
Denke dass es mit einer if(wenn) Konstruktion laufen muss. Aber ich weiß nicht wie ich mich auf eine Zeile ohne Wert beziehe (sowas wie "wenn C4=leer dann I4=+0,2)" und dass dann eben für 5 Spalten die dann nur das Gesamtergebnis aufwirft.

Vielen Dank!
Antwortento top
#4
Hola,

du kannst das mit Zählenwenn() abfragen.
Code:
=ZÄHLENWENN(C4:G4;"<>")
*0,2
Es wird jede Zelle mit Inhalt gezählt und mit 0,2 multipliziert.

Gruß,
steve1da
[-] Folgende(r) 1 Benutzer sagt Danke an steve1da für diesen Beitrag:
  • Kawaisou
Antwortento top
#5
Vielen Dank!
Antwortento top


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste