Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert werden. Die von diesem Forum gesetzten Cookies werden nur auf dieser Website verwendet und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies aus diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.

Excel kommt durch einfügen von Zeilen/Spalten an seine Grenze
#1
Sad 
Hallo Forumsgemeinde,

Ich habe eine Excel Tabelle welche über Jahre gewachsen ist und 6 Tabellenblätter enthält. Lediglich ein Tabellenblatt ist jedoch sehr umfangreich - Formeln, bedingte Formatierungen, Namensbereiche, Gruppierungen...

Leider hat die Arbeitsmappe eine Größe/Umfang erreicht, wo jedes Einfügen von Zeilen o. Spalten über 20 Sekunden dauert oder Excel sogar zum Absturz bringt.

Beim Versuch den "Übeltäter" einzugrenzen, komme ich leider nicht weiter, denn egal wie ich mich der Lösung nähere, es ist einfach nicht nachvollziehbar, was für die lange Bearbeitung verantwortlich ist.

- Problem tritt auf allen Arbeitsblättern auf (seltsam?)
- Löschen des umfangreichen Arbeitsblattes löst das Problem, also muss es primär damit zu tun haben 

Datei komplett neu geöffnet,
- Lösche ich jetzt nacheinander alle Formeln/Einträge, bedingten Formatierungen, Namensbereiche habe ich seltsamerweise weiterhin das Problem 
- erst das löschen weiterer Arbeitsblätter löst das Problem irgendwann 

Datei komplett geöffnet,
- lösche ich jetzt alle Arbeitsblätter außer das Problemblatt, besteht das Problem weiterhin
- schrittweise Löschen von bedingten Formatierungen, Namensbereichen ohne das löschen von Formeln löst scheinbar auch das Problem (wobei hier dann aber Formelbezüge fehlen, da die Definitionen gelöscht wurden )

Was ich sagen will es ist einfach kein Muster feststellbar ,denn am Ende führen immer andere Kombinationen zum Ziel ( wobei ich damit die Excel nicht mehr nutzen kann weil weitestgehend alles gelöscht ist )

Zusatzinfo:
- verwendete Makros sind nur auf Buttons gelegt, somit inaktiv bei der Prozedur
- Original Excel ca 2MB
- scheinbar unter 1MB kein Problem (gefühlt)

Wer hat hier noch Ideen, ich benötige die Datei täglich und so ist sie nicht wirklich nutzbar.

Vielen Dank vorab!

BG,

Peter
Antwortento top
#2
Moin

Bedingte Formatierungen sind eine bekante Bremse. Je mehr verschiedene bedF desto langsamer.
Objekte sind ebenfalls Bremsklötze. Wir hatten hier schon Fälle bei denen tausende Objekte in einem Tabellenblatt waren, die nicht größer waren als ein kleiner Strich und die Bearbeitung extrem blockiert haben.

Bei den Formelberechnungen könnte man überlegen die Berechnungen mit VBA oder PQ zu machen so dass eine Neuberechnung nur auf Anforderung erfolgt.
Wenn Teilformeln mehrfach vorkommen könnte es sich lohnen diese in eine Hilfsspalte auszulagern.
Wir sehen uns!
... shift-del
Hinweise zu meiner Hilfe in Foren
Excel Super-Funktionen: VERWEIS(), INDEX(), WAHL()
Antwortento top
#3
Danke für dein Feedback!

Objekte kann ich an einer Hand abzählen.

Gibt es eine kategorische Vorgehensweise oder bietet Excel Hilfetools, um die Bremse ausfindig zu machen?

Originaldatei benötigt >30s zum einfügen von Zeilen.
Lösche ich alle bedingten Formeln, jeden Inhalt auf dem Problemblatt, alle Namensbereiche braucht excel immernoch 10-15s.

Kann doch nicht sein - ich verzweifel langsam - wenn es wenigstens nachvollziehbar wäre... 16 

Weitere Ideen? Huh
Antwortento top
#4
Daten gehören auf ein Blatt ohne Formeln, Formatierungen, bedF, Objekte usw. Dafür endlos lang (und möglichst schmal).

Auswertung gehört auf ein anderes Blatt, im Platzbedarf überschaubar, mit allen Schikanen.

Wenn Du nah an dieser Maßgabe segelst, kann Excel Dich nie ausbremsen.

VBA, Variantarrays, aber auch normale Formel-Hilfszellen belassen die Sache ebenfalls schlank (auch im Platzbedarf) und schnell.
Antwortento top
#5
Moin Peter,


Zitat:Wer hat hier noch Ideen, ich benötige die Datei täglich und so ist sie nicht wirklich nutzbar.
auch wenn es dir nicht gefallen sollte: nimm dir die Zeit und baue deine Datei neu auf, primär natürlich mithilfe LCohens Hinweis.


Solltest du an deinem Aufbau festhalten wollen, dann rate ich dazu, eine neue zu Datei öffnen und zuerst einmal alle Daten aus der bisherigen zu kopieren und als Werte einzufügen. Danach fügst du deine Formeln wieder ein, wobei du überprüfen solltest, ob sich darunter volatile befinden. Diese ggfls. gegen andere austauschen. Mit bedingten Formatierungen solltest du dabei äußerst sparsam umgehen - möglichst sogar vermeiden.

Insgesamt müsste die neue Datei einen gewaltigen Turbo-Antrieb erhalten haben. Schau auch mal in diesen Beitrag https://www.online-excel.de/excel/singsel.php?f=171 und den darin vermerkten Fortsetzungen rein, damit du einen Überblick bekommst, was alles eine Datei ausbremst.

Und hier noch ergänzend zum vorigen Tipp ein Beitrag über "excelkonformen" Aufbau einer Datei: https://www.online-excel.de/excel/singsel.php?f=52
Gruß Günter
Jeder Fehler erscheint unglaublich dumm, wenn andere ihn begehen.
angebl. von Georg Christoph Lichtenberg (1742-1799)
Antwortento top


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste