Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert werden. Die von diesem Forum gesetzten Cookies werden nur auf dieser Website verwendet und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies aus diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.

Ermittlung von 4 Quoten
#1
Wir scheitern an folgender Aufgabe:
 
Wir führen jeden Monat eine Auktion durch und wollen taggenau wissen, für wie viele der Auktionsobjekte aktuell Gebote vorliegen.
 
Wir fertigen für die Kunden die Biet-Aufträge und senden sie zu. Der Kunde muss unterschreiben und samt diverser Unterlagen (z. B. Kopie Perso etc.) zurücksenden. Dies wird dann geprüft und erst danach ist das Gebot akzeptiert und bestätigt. Diese Werte werden manuell in eine Tabelle eingefügt.
 
Wir wollen also wissen wie viele bestätigte und wie viele weitere/zusätzliche unbestätigte Gebote vorliegen. Also welche Quote haben wir mit den bereits bestätigten schriftlichen Geboten und wo landen wir, wenn alle unbestätigten schriftlichen Gebote auch noch bestätigt werden.
 
Soweit, so gut. Das haben wir darstellen können und seit Jahren im Griff.
 
Nun haben wir unseren Kunden eine zusätzliche Option zur Verfügung gestellt. Der Kunde kann selbst in einem Online-Portal bieten.
 
Dazu wird er von uns freigeschaltet und kann dann nach eigenem Ermessen online Gebote abgeben, ändern, wieder löschen und erneut abgeben. Beliebig oft. Wir sehen nur, ob ein Online Gebot abgegeben wurde, aber nicht in welcher Höhe.
 
Wir wollen nun wissen, wo wir landen, wenn die bereits abgegebenen Online Gebote erhalten bleiben und wo wir landen, wenn zusätzlich alle freigeschalteten Online Kunden auch noch ein Gebot abgeben.
 
Sprich ob es unter den Online Kunden Gebot für Objekte gibt, für die bei den schriftlichen Geboten noch keins abgegeben wurde.
 
Entscheidend ist in allen Fällen die Quote in % von der Anzahl der aufzurufenden Objekte.
 
Folgende Quoten können wir bereits ermitteln:
Quote 1: = Bestätigte schriftliche Gebote
Quote 2: = Quote 1 plus vorbereitete, noch offene schriftliche Gebote
 
Wir haben noch keine Lösung gefunden für die folgenden Quoten:
Quote 3: = Quote 2 plus bereits abgegebene Online-Gebote
Quote 4: = Quote 3 plus weitere freigeschaltete Online Bieter, die noch nicht geboten haben
 
Anbei die Tabelle, mit der wir versucht haben, es hinzubekommen. Ein Mitarbeiter trägt alle Werte zur Anzahl der Kunden manuell in die Tabelle ein.

Wer kann uns helfen? Wir schaffen es einfach nicht, Quoten 3+4 abzubilden, ohne dass irgendetwas doppelt gezählt wird. Folglich landen wir regelmäßig bei über 100 %.

VG, Felix


Angehängte Dateien
.xls   Gebotsübersicht NEU.xls (Größe: 49 KB / Downloads: 3)
Antwortento top
#2
Warum fehlen in der Datei Beispiel-Daten? Wir wollen verstehen! Bitte händisch eingetragene Wunschergebisse.

Ich möchte binnen 2-5 Minuten antworten können. Nicht 30!
Antwortento top
#3
Moin,

es ist zwar sehr lobenswert, dass du gleich eine Beispieldatei zeigst; hilfreich wäre es für die Helfer, wenn du auch ein paar (realistische) Datensätze und dein erwartetes Ergebnis händisch eingetragen hättest.
Gruß Günter
Jeder Fehler erscheint unglaublich dumm, wenn andere ihn begehen.
angebl. von Georg Christoph Lichtenberg (1742-1799)
Antwortento top
#4
Entschuldigung und Danke für die Hinweise. 

Da sieht man, dass ich wenig Erfahrungen mit den Anforderungen habe, die man in einem Forum erfüllen soltte.

Ich wäre dankbar, wenn mir dennoch geholfen wird.


Ich sende anbei eine Tabelle in der folgendes eingetrage ist 

Pos. 1: es gibt für dieses Objekt einen Kunden, der schriftlich bieten möchte, dessen Gebot aber noch nicht bestätigt wurde
Pos. 2: es gibt für dieses Objekt einen Kunden, der ein schriftliches Gebot abgegeben hat und welches auch bestätigt wurde
Pos. 3: es wurde für dieses Objekt 1 Kunde online freigeschaltet
Pos. 4: es gibt für dieses Objekt einen freigeschalteten Kunden, dieser hat auch schon ein Gebot eingetragen
Pos. 5: es gibt für dieses Objekt ein bestätigtes schriftliches Gebot, ein weiteres unbestätigtes schriftliches Gebot, einen freigeschalteten Online Kunden, der schon geboten hat und einen weiteren freigeschalteten Online Kunden, der noch nicht geboten hat.

Erläuterung der Doppelnennung bei Bei Pos. 4 und 5: Ein Kunde, der ein Online-Gebot abgegeben hat wird in Spalte E und in Spalte F eingetragen. Hintergrund: Er ist freigeschaltet und hat geboten. Da er ja jederzeit sein Gebot zurück ziehen kann, lassen wir die 1 bei "freigeschaltet" denn dass bleibt er ja in jedem Fall. Er könnte also, nachdem er sein Gebot gestrichen hat, jederzeit wieder ein Gebot abgeben.

Unten rechts, gelb markiert, habe ich eingetragen was die korrekt anzuzeigenden Ergebnisse sein sollten. Ziel ist es raus zu bekommen, wie viele der Objekte versteigert werden. Unerheblich ist, ob es einen oder mehrere Bieter pro Objekt gibt.
Dennoch tragen wir ein, ob es mehrere Bieter gibt. Denn es kommt ab und an vor, dass auch ein "schriftlich" abgegebenes Gebot zurück gezogen wird. Dann ist es gut zu wissen, ob es noch andere Kunden gibt, oder man sich noch um Bieter bemühen muss.


GUT, dass ich alles noch einmal durchgehen musste: dabei ist mir aufgefallen, dass die in Text 1 geforderten Quoten nicht ganz extat so beschrieben wurden, wie das was wir brauchen.

Hier nun die korrigierte Textliche Darstellung (Änderung bei Quote 3) - die auch mit der neuen Tabelle übereinstimmt:

Folgende Quoten können wir bereits ermitteln:
Quote 1: = Bestätigte schriftliche Gebote
Quote 2: = Quote 1 plus vorbereitete, noch offene schriftliche Gebote
 
Wir haben noch keine Lösung gefunden für die folgenden Quoten:
Quote 3: = Quote 1 plus bereits abgegebene Online-Gebote
Quote 4: = Quote 3 plus weitere freigeschaltete Online Bieter, die noch nicht geboten haben 


VG, Felix


Angehängte Dateien
.xls   Gebotsübersicht NEU.xls (Größe: 50 KB / Downloads: 3)
Antwortento top
#5
Hallöchen,

bin auch auf die Lösung gespannt ...
   \\\|///      Hoffe, geholfen zu haben.
   ( ô ô )      Grüße, André aus G in T  
 ooO-(_)-Ooo    (Excel 97-2016)
Antwortento top
#6
Es wird immer schlimmer:

K3: =ANZAHL(E7)-ANZAHL(C7)-ANZAHL(D7)-ANZAHL(F7)

So eine Formel habe ich in meinem Leben noch nicht gesehen. Vor allem steht sie in der falschen Zeile, und Folgezeilen haben #BEZUG!. Kennst Du nicht die Grundarbeitstechnik des Herunterkopierens?

Immer noch keine "händisch eingetragenen Wunschergebnisse". Bitte keine Formeln. Die verwirren nur. So viele Ergebnisse bitte, dass zweifelsfrei für uns die zu erstellende Formel klar wird. Aber bitte keine eigenen Formelvorschläge von Dir.

Und wer hat Lust zu so viel Text? Ich weiß, es ist schwierig, aus der eigenen Vorstellungswelt, die sich den ganzen Tag mit dem Problem beschäftigt, und für die alles völlig normal und verständlich ist, Richtung Sicht der ahnungslosen Anderen auszubrechen.
Antwortento top
#7
OK, ich sehe die Problematik, aber ich habe noch keine Idee, wie ich es darstellen werde, so dass es den Anforderungen genügt. Ich will aber auch nichts übers Knie brechen und irgendwem unnötig Zeit rauben.

Da ich nun eine Woche Urlaub habe kümmere ich mich in der ersten August Woche darum es so darzustellen, wie es notwendig ist. 

Bis dahin, VG, Felix
Antwortento top
#8
Danke für eure Geduld.


Ich habe versucht jeden unnötigen Schnickschnack wegzulassen und eine neue Vorlage erstellt.

Alle relevanten Informationen sind in die Datei eingefügt.

Ich hoffe, dass auf dieser Basis jemand mir eine Lösung liefern kann. Wir scheitern noch immer an den doppelten "Wenn-dann" Bezügen...

VG, Felix


Angehängte Dateien
.xls   Gebotsübersicht NEU_2.xls (Größe: 36 KB / Downloads: 2)
Antwortento top
#9
Hallo Felix,

so?
Arbeitsblatt mit dem Namen 'Tabelle1'
ABCDEFG
9lfd.

Nr
ABCDEF
1012ja
1121ja
12331jaja
1342ja
145113jaja
1564235jaja
167212jaja
17811ja
18962jaja
1910
2040%70%50%30%60%80%

ZelleFormel
F10=WENN(ODER(D10<>"";E10<>"");"ja";"")
G10=WENN(ODER(B10<>"";C10<>"");"ja";"")
B20=ZÄHLENWENN(B$10:B$19;"<>")/ZEILEN(B$10:B$19)
F20=ZÄHLENWENN(F$10:F$19;"ja")/ZEILEN(F$10:F$19)
Verwendete Systemkomponenten: [Windows (32-bit) NT 10.00] MS Excel 2016
Diese Tabelle wurde mit Tab2Html (v2.6.0) erstellt. ©Gerd alias Bamberg
Gruß Günter
Jeder Fehler erscheint unglaublich dumm, wenn andere ihn begehen.
angebl. von Georg Christoph Lichtenberg (1742-1799)
Antwortento top
#10
Leider nein - und dennoch VIELEN DANK!!!!

... denn nun konnte ich es ableiten!


In Feld G10 müsste ein "ja" stehen. Denn die Aufgabe war dort: ein "ja" falls in B10 oder in C10 oder in F10 ein Wert vorhanden ist.

So wie die Werte aktuell vorhanden sind, muss der Schlusswert unter der Spalte G   90% ergeben, weil in D2 ein Wert vorhanden ist. Bei Deiner Formel kommt aber 80% raus.


Aus Deiner Formel abgeleitet müsste es funktionieren wenn:


=WENN(ODER(B10<>"";C10<>"";F10<>"");"ja";"")

habe ich das richtig abgeleitet?

Zumindest klappt es, wenn ich es durchprobiere!

Daher noch einmal: Vielen, vielen Dank!!

Felix
Antwortento top


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste