Komplexe Arbeitszeiterfassung
#1
Hallo Leute,

stehe derzeit vor einem Problem und irgendwann gelang ich an einen Punkt, an dem ich nicht weiter komme.

Ich erläutere erstmal kurz was ich vor habe:

Mein Betrieb hat eine Rahmenarbeitszeit:
Mo-Do: 07:00 bis 16:30
Fr: 07:00 bis 12:00
Nach 5 Stunden steht uns eine Pause zu, welche 00:30 Minuten dauert.
Nach 9 Stunden bekommen wir dann nochmal eine Pause, welche 00:15 Minuten dauert.

An sich hab ich diese Funktion schon in Excel erstellt und sie funktioniert auch.

Das Problem ist, dass jeder Mitarbeiter verschiedene Arbeitszeiten bzw. Arbeitsdienste hat.

Zum Beispiel haben wir einen Dienst der sich wie folgt darstellt:

Beginn Tag 1: 07:00 Uhr bis 24:00 Uhr
Beginn Tag 2: 00:00 Uhr bis 16:30 Uhr
Pausen: Sollen bei diesem Dienst nicht abgezogen werden!

Das heißt, der Mitarbeiter Beginnt am Tag 1 mit seinem Dienst und arbeitet dort 17 Stunden. Am darauf folgenden Tag schreibt er seinen Dienst von 00:00 Uhr bis 16:30 Uhr weiter, wobei sein Dienst um 07:00 Uhr am Folgetag endet.

Somit müsste ich in Excel irgendwie bestimmen, dass von 00:00 Uhr bis 07:00 Uhr am Folgetag keine Pausenzeiten abgezogen werden und ab 07:00 Uhr bis 16:30 Uhr Folgetag die ganz normalen Pausezeiten gelten.

Ich hoffe, dass es einigermaßen verständlich ist. Im Endeffekt habe ich bei Tag 2, zwei verschieden Arten von Arbeitsdiensten. Einmal die Rahmenarbeitszeit von 07:00 bis 16:30 und einmal noch den Dienst von 00:00 bis 07:00.

Vielen Dank im Voraus.

//EDIT
Es ist auch nicht möglich die Arbeitszeiten klar zu definieren, da wir Gleitzeit arbeiten.
Antwortento top
#2
Hi,

unabhängig davon, das ein 17-Stundentarbeitstag per se gar nicht zulässig ist, wird aufgrund deiner Beschreibung alleine nicht ganz klar, was du genau benötigst. Stell uns deshalb deine (abgespeckte und anonymisierte) Datei mit den bisherigen Formel vor. So geht's: http://www.clever-excel-forum.de/thread-326.html
Gruß Günter
Misserfolg ist eine Chance, es beim nächsten Mal besser zu machen.
(Henry Ford) www.sprueche-zum-nachdenken.eu
Antwortento top
#3
Hallöchen,

also, im Extremfall schreibt sich der Mitarbeiter einen Dienst von 7:00 Uhr des ersten Tages bis 16:30 Uhr des zweiten Tages? Das wären dann 33:30 Stunden. Ist das korrekt?
Ich denke, du müsstest mal an verschiedenen Beispielen erklären, welche Pausen zu gewähren sind. Das könntest Du erst mal in einem weiteren Beitrag beschreiben.

Bei 33:30 Stunden könnte ich mir vorstellen, dass der Mitarbeiter mehr als nur die beiden Pausen nach 5 und 9 Stunden bekommt. Ansonsten würde er nach der zweiten Pause über einen vollen Tag ohne Pause zurecht kommen müssen. Oder bekommt er am zweiten Tag nach 7 Uhr wieder eine Pause und wenn ja, wann und welche? Wäre aber auch ungewöhnlich.
Arbeitsbeginn 7:00 Uhr
erste Pause 12:00 Uhr, 15 Minuten
zweite Pause 16:00 Uhr, 30 Minuten
dann mindestens bis 7:00 Uhr durchmachen ohne Pause?
dritte Pause 7: Uhr ??? und wie lange?
 
manche Firmen bezahlen ihren Mitarbeitern auch Reiezeiten, und fahre mal mit dem Zug von hier nach Wladiwostock in der normalen Arbeitszeit ... :-) Das wäre dann aber ein sehr schneller Schnellzug. Bereitschaftszeiten gehen übrigens auch nicht nur 8 Stunden. Von 33:30h hab ich allerdings auch noch nichts gehört. Was ist denn das für eine Branche? Krankenhaus?
   \\\|///      Hoffe, geholfen zu haben.
   ( ô ô )      Grüße, André aus G in T  
 ooO-(_)-Ooo    (Excel 97-2016)
Antwortento top
#4
Hallo,

Günter hat insofern recht, dass Arbeitszeiten über 10h nur in Ausnahmefällen und über 12h garnicht zulässig sind. Für Bereitschaftszeiten gelten wieder ganz andere Reglen, bei denen auch die Pausenzeiten nicht greifen. Reisezeiten sind übrigens in manchen Bereichen (öffentlicher Dienst) keine Arbeitszeiten!#
Gruß
Opa Edgar

Meine Antworten sind freiwillig und ohne Gewähr!
Über Rückmeldungen würde ich mich freuen.
Antwortento top


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste