Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert werden. Die von diesem Forum gesetzten Cookies werden nur auf dieser Website verwendet und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies aus diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.

Unlesbarer Inhalt
#1
Hallo

Ich hatte gestern das Phänomen dass beim Öffnen einer Exceldatei der beliebte Spruch kam:
Code:
Von Excel wurde unleserbarer Inhalt in DATEI.xlsm gefunden. Möchten Sie den Inhalt dieser Arbeitsmappe wiederherstellen? Wenn Sie der Quelle dieser Arbeitsmappe vertrauen, klicken Sie auf 'Ja'.
Auf 'Ja' geklickt geht es weiter:
Code:
Die Datei konnte von Excel geöffnet werden, in dem der nicht lesbare Inhalt repariert oder entfernt wurde.
Entferntes Feature: Datenüberprüfung von /xl/worksheets/sheet3.xml-Part

Nach vielen Forschungsarbeiten bin ich dahinter gekommen, dass die Gesamt-Textlänge der Gültigkeitseinträge 255 Zeichen überschreitet.
Wenn man das über die Tastatur versucht stoppt Excel nach 255 Zeichen. Über VBA lassen sich erstaunlicherweise auch wesentlich längere Einträge erzeugen. Die Einträge können auch alle(!) in der Dropdownliste ausgewählt werden. Es gibt keinen Verlust an Funktionalität. Nur dass beim Öffnen der Datei Excel dann doch wieder darüber stolpert.

Eine Alternative wäre gewesen die Einträge in einen Zellbereich kopieren und diesen in der Gültigkeitsprüfung einzutragen. Für meine Situation ist das aber nicht akzeptabel, da ich zig solcher Gültigkeitsprüfungen habe und nur wenige das Limit überschreiten würden.
Letztendlich habe ich dann den Tipp gefunden die Mappe als .xlsb zu speichern. Damit umgeht man wohl die XML-Struktur und die Prüfung beim Öffnen.

Ich hoffe es hilft anderen mit dem selben Problem.
Wir sehen uns!
... shift-del
Hinweise zu meiner Hilfe in Foren
Excel Super-Funktionen: VERWEIS(), INDEX(), WAHL()
Antwortento top
#2
Hi Detlef,

(21.05.2014, 07:21)shift-del schrieb: Letztendlich habe ich dann den Tipp gefunden die Mappe als .xlsb zu speichern. Damit umgeht man wohl die XML-Struktur und die Prüfung beim Öffnen.

ich speichere sowieso grundsätzlich alle als xlsb, denn ich will nicht jedesmal überlegen: ist es jetzt ein xlsx oder ein xlsm? Mit xlsb ist beides abgedeckt.
Antwortento top
#3
Hallo

Wo wir gerade bei dem Thema sind: Gibt es eine Möglichkeit die Standard-Dateiendung (beim Speichern) von xlsx auf xlsm oder xlsb zu ändern?
Wir sehen uns!
... shift-del
Hinweise zu meiner Hilfe in Foren
Excel Super-Funktionen: VERWEIS(), INDEX(), WAHL()
Antwortento top
#4
Hallo,

schau mal in den Excel-Optionen - Register Speichern.

Dort gibt es einen Punkt 'Dateien in diesem Format speichern' und da kannst du wählen welches Format gewünscht wird.
Gruß
Peter
Antwortento top
#5
Hallo!

(21.05.2014, 07:21)shift-del schrieb: [...] Damit umgeht man wohl die XML-Struktur und die Prüfung beim Öffnen [...]
Das schützt auch nicht immer vor Fehlern. Der Vorteil bei XLSB ist dass die Tabellenblätter immer im Binärformat gespeichert werden. Aber nur die Tabellen. Der Rest sind ebenfalls XML-Parts bei denen Fehler entstehen können. Nur ist das bei XLSB weniger häufig der Fall.

Gruß, René
Antwortento top
#6
Hi René,

(21.05.2014, 10:50)mumpel schrieb: Der Vorteil bei XLSB ist dass die Tabellenblätter immer im Binärformat gespeichert werden. Aber nur die Tabellen. Der Rest sind ebenfalls XML-Parts bei denen Fehler entstehen können. Nur ist das bei XLSB weniger häufig der Fall.

gibt es Gründe, etwas in xlsx oder xlsm abzuspeichern und nicht generell als xlsb?
Antwortento top
#7
@Peter
Das war ja einfach.Smile

@René
Zitat:Der Rest sind ebenfalls XML-Parts bei denen Fehler entstehen können.
Okay.
Wir sehen uns!
... shift-del
Hinweise zu meiner Hilfe in Foren
Excel Super-Funktionen: VERWEIS(), INDEX(), WAHL()
Antwortento top
#8
(21.05.2014, 11:23)Rabe schrieb: [...] gibt es Gründe, etwas in xlsx oder xlsm abzuspeichern und nicht generell als xlsb? [...]
Interoperalität. Die ist bei XLSB nicht gegeben. Sagt Microsoft.

Zudem behauptet Microsoft dass bei XLSB kein RibbonX möglich sei. Das stimmt aber nicht. Vielleicht hat es Microsoft nicht vorgesehen, aber funktioniert trotzdem.
Antwortento top
#9
(21.05.2014, 12:10)mumpel schrieb: Interoperalität. Die ist bei XLSB nicht gegeben. Sagt Microsoft.

Interoperabilität:
wer soll da mit wem nicht zusammenarbeiten können?

Ich verwende Excel 2003 (früher), 2010 und 2013, mit allen ist das xlsb zu öffnen (für 2003 wird es vom MS Kompatibilitäts-Konvertierer automatisch umgewandelt). Andere Programme (Open Office o.ä.) sind mir wurscht.
Antwortento top
#10
(21.05.2014, 13:09)Rabe schrieb: [...] Andere Programme (Open Office o.ä.) sind mir wurscht [...]
Aber genau das ist ja gemeint. Nicht nur andere Software, sondern auch andere Systeme. Und da passt XML besser als propritäre System wie das Office-Binärsystem. Ob das in der Praxis wirklich etwas taugt weiss ich jedoch nicht.
Antwortento top


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste